Das Feuerschiff Hamburg

Feuerschiff Hamburg und was sind seine Aufgaben?

Das Feuerschiff Hamburg wurde an Stellen eingesetzt, an denen kein Leuchtturm gebaut werden konnte.

Dort war der Einsatz von den sogenannten Feuerschiffen sehr wichtig.

Feuerschiff Hamburg
Feuerschiff Hamburg

Wissenswertes und Historie

Diese dienten dem Schiffsverkehr als Orientierung. Ihre Farbe war ein leuchtendes Rot und sie trugen die Namen ihrer Positionen.

Die Bezeichnung „Feuerschiff Hamburg“ rührt von den Leuchtfeuern an Bord her. Sie hatten einen festen Platz und auf dem Karten waren sie auch verzeichnet. Tagsüber dienten Bälle oder Kegel als Erkennungszeichen.

Es gibt unbemannte Schiffe oder welche mit Besatzung. Diese bestand im Normalfall aus acht Mann.

Diese hatten zwei Wochen Dienst. Gegessen wurde in der Mannschaftsmesse und das Trinkwasser war in Behältern im Schiffsboden.

Auf der Brücke konnte der Kapitän den Alarm oder andere wichtige Seezeichen steuern.

In Deutschland wurde 1774 das erste Lotsenversetzboot mit dieser Aufgabe betreut. Eine Lampe wurde für diesen Zweck benutzt.

Heute sind die Schiffe entweder im Museum zu bewundern oder sie dienen als Hotel oder Veranstaltungsort.

Im Museumshafen Oevelgönne, und noch seetüchtig, liegt die „Elbe 3“. Das Hotelschiff LV 13 befindet sich im City Sporthafen und bietet zahlreiche Veranstaltungen an.

Der Werdegang der LV 13 „das Feuerschiff Hamburg“

Gebaut wurde sie 1952 auf einer englischen Werft. Ihr Einsatzgebiet war die englische Ostküste.

Zu dieser Zeit waren 37 solcher Schiffe rund um die Inseln tätig. Sie dienten als Navigationshilfen, denn die See war voll Untiefen gefährlichen Stellen oder Felsen.

Mit Schleppern wurden sie in ihre Position gebracht, die sie auch nicht verlassen durften.

Sie verfügte über eine Laterne, die 1 Blink alle 10 Sekunden und ein Nebelhorn mit 3 Tönen in der Minute.

Nach 36 Jahren war dann Schluss und die LV13 kam nach Harwich und wurde dort Reserveschiff.

Der Hamburger Kapitän Hoffman erwarb das Feuerschiff Hamburg und baute es um. Heute ist es ein Hotel und Gastroschiff.

Die Angebote auf dem Feuerschiff

Das Restaurant wurde in das Schiff integriert. Die Ausrüstungsgegenstände sind noch alle erhalten und dies gibt dem Ganzen noch einmal ein besonderes Flair.

Die Übernachtungen finden in den original erhaltenen Kojen statt.

Dies versetzt den Gast kurzfristig in eine andere Welt. Die Schiffgeräusche oder der Wellengang des Feuerschiff Hamburg ist eine interessante Erfahrung.

Im ausgezeichneten Restaurant werden Speisen jeder Art angeboten.

Private Feiern oder Hochzeiten sind ebenfalls beliebt.

Im ehemaligen Maschinenraum ist eine kleine Bühne vorhanden, auf der unterschiedliche Künstler auftreten.

Im Sommer sitzen die Besucher auf dem ehemaligen Hubschrauberdeck und genießen das Wetter. Ein Besuch des Feuerschiffs lohnt sich auf jeden Fall.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Webseite des Feuerschiff Hamburg.

Adresse:

Das Feuerschiff
City Sporthafen, Vorsetzen
20148 Hamburg

Anfahrt:

Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht Ihr das Feuerschiff mit der U-Bahnlinie 3 bis Haltestation „Baumwall“, mit der S-Bahn 1 oder 3 bis Haltestation „Landungsbrücken“ oder mit der Buslinie 112 (Haltestelle „Landungsbrücken“)

In der Nähe: Hamburg Speicherstadt,